Donnerstag, 24. November 2022

Wichtig, facettenreich und nachhaltig wirkend geschrieben

 Unpregnant

Der Trip unseres Lebens

Hendriks, Jenni / Caplan, Ted (Autor*in)

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-8414-4033-4
  • Erscheinungstermin: 28.04.2021
  • Seiten: 304
  • Verlag: FISCHER Jugendbuch / FJB

Covertext

Die siebzehnjährige Musterschülerin Veronica Clarke hätte nie gedacht, dass sie sich mal ein negatives Testergebnis wünschen würde - bis sie eines Tages auf der Schultoilette auf einen Plastikstab mit zwei deutlichen pinkfarbenen Strichen starrt. Positiv. Und sie erwägt eine Entscheidung, von der sie nie glaubte, dass sie sie mal treffen müsste: eine Abtreibung. Es gibt nur ein Problem: Die nächste Möglichkeit dazu ist ungefähr 1600 Kilometer weit weg. Mit streng religiösen Eltern, einem nichtsnutzigen Freund und ohne Auto, wendet sich Veronica an die einzige Person, die ihr helfen will: Bailey Butler, ein legendäres schwarzes Schaf an der Jefferson High School - und früher ihre beste Freundin. Was kann schon passieren? Nicht viel, außer drei Tagen mit geklauten Autos, einem Verfolger, Außerirdischen, einer Frettchenentführung und einer zerbrochenen Freundschaft. Unter dem sternenübersäten Himmel des amerikanischen Südwestens entdecken Veronica und Bailey, dass es manchmal die wichtigste Entscheidung von allen ist, wer an deiner Seite bleibt.

Rezension 

Veronica ist Jahrgangsbeste, überaus beliebt und hat einen ebenso beliebten Freund. Als sie feststellt, dass sie schwanger ist, bricht für sie eine Welt zusammen, denn sie hat ihre Zukunft und ihr Studium bereits fest geplant. Sorgenvoll blickt sie dem Date mit ihrem Freund Kevin entgegen, um dann zu erfahren, dass er an diesem Desaster Schuld trägt. Denn in seiner Panik, Veronica zum Studium ziehen lassen zu müssen, hat er das Kondom manipuliert. Voller Entsetzten festigt sich Veronicas Entschluss zur Abtreibung. In Missouri ist dies aber nur mit Zustimmung ihrer Eltern möglich - und es ist unmöglich, die strenggläubige Familie auch nur von ihrer Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen. Kevin versucht Veronica von dieser Abtreibung abzubringen, denn für ihn bedeutet die Schwangerschaft seiner Freundin, dass sie nicht weg ziehen wird.
In ihrer Verzweiflung wendet sich Veronica an ihre alte Freundin und Außenseiterin Bailey. Denn Bailey besitzt ein Auto. Als Zweckgemeinschaft beginnen sie ihre abenteuerliche Reise, geraten an zwielichtige Gestalten, lernen die Abgründe machohaften Verhaltens kennen und geraten heftig in Streit. Nur durch das Glück am Ende ihrer Reise auf einen gütigen Chauffeur zu treffen, bringt Veronica an ihr Ziel und verschafft ihr die Erkenntnis, dass eine gute Freundschaft mehr wert ist, als alles Ansehen und Glamour das sie in ihrem High - School Leben bisher kannte.
Abtreibung ist auch im 21. Jahrhundert ein umstrittenes Thema. Frauen auf aller Welt werden verdammt, verunglimpft, beschimpft, angegriffen und teilweise sogar bestraft bis hin zu ermordet, wenn sie abtreiben (wollen). Dabei ist die Entscheidung diesen Schritt zu gehen unglaublich schwer, für jede Frau. Von außen betrachtet kann das niemand nachvollziehen, nur die Betroffenen selbst. Umso sprachloser macht es, dass selbst in „zivilisierten Kulturen“ wie zum Beispiel in Deutschland und den USA Abtreibung stigmatisiert wird. Während es in Deutschland unter bestimmten Bedingung und geknüpft an eine vorgeschriebene Beratung möglich ist, abzutreiben, wurde es in Polen erneut komplett verboten. Doch auch Deutschland verhält sich nicht gerade fortschrittlich in Hinblick darauf, dass jede Frau über ihren Körper vollständig allein entscheiden darf. Eine freie Arztwahl wird erschwert, da in einem medizinisch fortschrittlichen Land wie Deutschland kein Arzt bewerben darf, dass er oder sie Abtreibungen in geschützter Atmosphäre vornimmt. Im Gegenteil: es drohen erhebliche Strafen, wenn Ärzt*innen dies öffentlich bewerben. Und es gibt tatsächlich Männer, die in ihrer Freizeit das Internet durchsuchen, um solche Werbung zu finden und zur Anzeige zu bringen.
Weltweit sterben Frauen und Mädchen an Vergewaltigungen, Abtreibungen und auch unter der Geburt - in einer Zeit und in Ländern, wo der Schutz von Frauen und Mädchen gewährleistet werden kann und muss. Und wo jeder das Recht haben sollte, über seinen Körper selbst zu bestimmen. Daher ist eine Thematisierung weiter immens wichtig und Bücher wie „Unpregnant“ zeigen Facetten von Jugend, Schwangerschaft und Abtreibung auf, die unglaublich wertvoll sind. Der Erzeuger eines Kindes wird vielleicht in seiner finanziellen Situation eingeschränkt, jedoch nie in seiner körperlichen Unversehrtheit.
Dieser sehr empfehlenswerte Road - Trip ist wie ein Wirbelwind in Buchstaben. Die beiden ungleichen Frauen geraten immer tiefer in den Sog ihrer alten Freundschaft, verbunden mit neuen Problemen. Das Ziel an einem Tag 1600 Kilometer weit zu fahren, erscheint immer weiter weg. Denn was mit einem nicht ganz eigenen Auto beginnt, endet mit einer Fahrt per Anhalter. Allen Widrigkeiten zum Trotz schaffen es die Beiden an ihr Ziel in den amerikanischen Südwesten und festigen ihre Freundschaft auf eine sowohl humoristische als auch anrührende Art und Weise
"Unpregnant" sorgt für einige Überraschungen. Bereits der pink gestaltete Einband des Buches zieht Aufmerksamkeit auf sich. Das Buch ist leicht zu lesen, absolut humorvoll und gleichzeitig nachdenklich geschrieben und sehr empfehlenswert für Menschen, die auf der Suche nach einem kurzweilig und ehrlich geschriebenem Buch sind, welches die Thematik Abtreibung in vielen Facetten nachhaltig wirkend beschreibt.

Für Euch gelesen und rezensiert

Franzi

 

Entwaffnend lyrische Sprache

  Brown Girls Daphne Palasi Andreades (Autor*in) Altersempfehlung: ab 16 Jahren ISBN: ...