Samstag, 30. März 2024

Spannend, abenteuerlich, einfach magisch

 Philine und das Orakeldesaster


Silver, Lilly (Autor*in) 

  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • ISBN: 978-3-401-60680-4
  • Erscheinungstermin: 02.02.2024
  • Seiten: 228
  • Verlag: Arena

Covertext

Endlich ist er da: Philines heiß ersehnter 11. Geburtstag! An diesem Tag entscheidet sich, ob sie mit Tieren, Steinen oder Pflanzen sprechen wird. Denn sie stammt aus einer Familie voller mächtiger und berühmter Orakel. Klar, dass auch Philine unbedingt die Zukunft vorhersehen will! Doch ausgerechnet beim Großen Orakelspektakel fällt Oma in Ohnmacht, als ihre Fische im Gartenteich eine völlig unerwartete Weissagung abliefern. Philine bekommt weder aus Oma noch aus Mama heraus, was für ein Orakel sie nun wird. Auch die Sprüche aus den Glückskeksen, die Philine jeden Morgen liest, helfen ihr nicht weiter. Philine ist verzweifelt: Könnte es sein, dass sie gar kein Orakel wird? Als sich kurz darauf die Missgeschicke in der Familie häufen, Omas sonst so treffsichere Orakelsprüche fürchterlich schiefgehen und sich in der Nachbarschaft angriffslustige Krähen herumtreiben, beschließt Philine zusammen mit ihren beiden besten Freunden, den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch was sie dann herausfinden, hätte beim besten Willen niemand voraussagen können …
 
Rezension 

In dem Buch „Philine und das Orakeldesaster“ geht es um das Mädchen Philine, das bald elf Jahre alt wird. Diesem Geburtstag blickt sie aufgeregt entgegen. Ihr Alltag ist nicht immer einfach, denn Philine hat eine besondere Familie: ihre Mutter und die Großmutter sind Orakel. Deshalb wird sie wird von einigen Jungs aus ihrer Klasse geärgert. Philine nimmt Juckpulver mit in die Schule, das sie den Jungen in den Nacken streut. Sie kratzen sich und sagen gemeine Sachen zu Philine, doch sie bekommt Unterstützung durch ihre Freunde. Es geht also turbulent zu. Endlich ist es dann soweit: Philines Geburtstag steht bevor und sie wird endlich erfahren, ob sie auch ein Orakel ist und welche Art von Orakel: ein Tierorakel, ein Steinorakel
oder ein Blumenorakel? Zur Feier des Tages veranstaltet Philines Oma ein riesiges Orakelspektakel, um dies herauszufinden. Dabei muss die Oma sich sehr konzentrieren und plötzlich fällt sie in Ohnmacht.
Philine macht sich große Sorgen um sie und bittet ihre Eltern um Hilfe. Am nächsten Morgen verhält sich die Oma seltsam, wirkt abwesend und ignoriert Philine lange, denn sie sucht nach der Bedeutung des geheimnisvollen Orakelspruchs. Kein Familienmitglied verrät Philine etwas über ihr Orakel. Kuriose Dinge passieren dem Mädchen: sie besucht einen neuen Laden auf der Insel und lernt einen netten Jungen namens Ricardo kennen, der bald ihre Klasse besucht. Auch dessen Mutter ist ein Orakel, wie Philine später erfährt. Eines Nachts schleicht sich das Mädchen ins Gartenhaus, hört seltsame Geräusche und bekommt Besuch von einer Menge Raben. Zudem verschwindet auch noch Omas Kette, ohne die sie keine Orakel mehr durchführen kann. Selbst das magische Buch der Sybillen, in welchem nur Orakel lesen dürfen, hilft Philine bei der Lösung des Rätsels um ihr Orakel nicht weiter. 

Nun wird es richtig aufregend. Erfährt Philine ihr Orakel? Taucht die Kette wieder auf? Und welche Rolle spielt Ricardo dabei?

Dieses Buch aus dem Arena Verlag hat mir sehr gut gefallen. Der Text lässt sich leicht lesen und die schönen Illustrationen von Simona Ceccarelli passen wunderbar in das Buch. Zu Beginn jedes Kapitels ist ein Glückskeks mit einem Orakelspruch abgebildet, den Philine täglich liest. Diese Idee ist klasse. Ich freue mich schon sehr, wenn im Herbst das zweite Buch der Philine-Reihe erscheint.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Honey Bee

Entwaffnend lyrische Sprache

  Brown Girls Daphne Palasi Andreades (Autor*in) Altersempfehlung: ab 16 Jahren ISBN: ...