Samstag, 11. Dezember 2021

Träume, Leidenschaft und Liebe in Paris

Love Paris Dance   

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-8466-0139-6
  • Erscheinungstermin: 29.10.2021
  • Seiten: 368
  • Verlag: one

Covertext 

Für die 16-jährige Mia geht ein Traum in Erfüllung: Sie hat einen Platz im Ferienprogramm des Pariser Balletts ergattert Damit ist sie dem Wunsch, Profi-Tänzerin zu werden, einen großen Schritt näher gekommen. Blöd nur, dass auch ihre Erzfeindin Audrey mit von der Partie ist. Kaum in Paris angekommen findet Mia jedoch schnell Verbündete, und ein großartiger Sommer beginnt. Dabei hat die Stadt der Liebe für Mia viel mehr zu bieten, als "nur" Ballett. Vor allem, als sie auf den äußerst charmanten Franzosen Louis trifft, der ihr Herz zum Rasen bringt ...

Rezension 

Das Buch "Love Paris Dance" von Anne-Sophie Jouhanneau ist in meinen Augen ein voller Erfolg und ein Buch was man unbedingt gelesen haben muss. Die Atmosphäre des Buches ist sehr romantisch und atemberaubend schön gestaltet und lässt Paris, die Stadt der Liebe, in einem magischen Licht erscheinen. Ich war noch nie in Paris, aber seit ich das Buch gelesen habe, frage ich mich was ich bis jetzt alles verpasst habe und spüre das dringende Bedürfnis in den nächsten Flieger nach Frankreich zu steigen. 

Mia, die 16- jährige Hauptprotagonistin, hat durch ihre Liebe zu Ballet eine Passion gefunden, für die sie alles tun würde. Auch Audrey, Lucy und Anouk teilen diese Leidenschaft. Sie verstehen sich von Anfang an sehr gut und werden Freunde. Im Gegensatz dazu, steht Audrey, die sich nur auf ihre Karriere fokussiert und es den anderen Tänzer:innen sehr schwer macht, mit ihr auszukommen. Im Laufe der Geschichte entwickeln sich alle Charaktere weiter. Für mich haben sie eine positive Entfaltung ihrer Persönlichkeit hingelegt und man kann sie alle nur lieb haben. 

Des Weiteren geht es in dem Buch nicht nur ums Tanzen, sondern auch um einen Jungen. Sein Name ist Louis und wie es das Schicksal nun einmal so will, der Sohn des Direktors des Internats. Mia und Louis verlieben sich und ihre süße Geschichte, kann man nur bezaubernd finden. Während die Handlung ihren Lauf nimmt, erfährt Mia immer mehr über ihre Familiengeschichte und deren Vergangenheit, was zu dem ganzen romantischen Umfeld einen guten Kontrast bildet. Die Autorin hat nicht nur Paris, eine Liebe und eine Leidenschaft miteinander verbunden, sondern auch wie wichtig es ist seinen Träumen zu folgen und Freunde zu haben mit denen man sie teilen kann. 

Der Schreibstil ist einfach zu lesen und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Als kleines I-Tüpfelchen ist zu erwähnen, dass an jedem Kapitelanfang eine kleine Vignette des Eifelturms mit einer Ballerina ist. Ich kann "Love Paris Dance" nur weiterempfehlen und würde mich freuen, wenn es jedem der es liest mit einem ebenso wohlig warmen Gefühl zurücklässt wie mich.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Liv Scott

 


 

 

Dienstag, 7. Dezember 2021

Dystopisch fern und doch realistisch nah!

 

Sanctuary

Flucht in die Freiheit

Mendoza, Paola (Autor:in) / Sher, Abby (Autor:in) / Lemke, Stefanie Frida (Übersetzer:in)

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-551-58441-0
  • Erscheinungstermin: 29.07.2021
  • Seiten: 352
  • Verlag: Carlsen

 Covertext

USA, 2032: Alle Bürger*innen werden durch einen ID-Chip überwacht. Es ist beinahe unmöglich, undokumentiert zu leben, doch genau das tut die 16-jährige Vali. Nachdem sie aus Kolumbien geflohen ist, hat sich ihre Familie ein Leben in Vermont aufgebaut. Als jedoch der ID-Chip ihrer Mutter nicht mehr funktioniert und ihre Stadt nach Undokumentierten durchsucht wird, müssen sie fliehen. Das Ziel: Kalifornien, der einzige Bundesstaat, der sich der Kontrolle entzogen hat. Doch als Valis Mutter festgenommen wird, muss Vali allein mit ihrem Bruder weiter, quer durchs gesamte Land, bevor es zu spät ist. 

Rezension

„Sanctuary“- das heißt übersetzt „Zufluchtsort“. Genau diesen Zufluchtsort suchen Vali und ihr Bruder Ernie in einer Welt, die für uns zwar (noch) nicht real ist, es aber werden könnte. Was erwartet uns in der Zukunft, im Jahre 2032, wenn die gesellschaftlichen Systeme aus den Fugen geraten sind? Wenn es Herrschende gibt, die Minderheiten ausgrenzen und unterdrücken, gar einsperren? Doch halt – so etwas gab es schon in unserer Vergangenheit  und gibt es heute in vielen Teilen der Welt noch immer. Dort ist exakt das bereits bittere Realität, was hier zu lesen ist. In der Geschichte von Vali und Ernie sind viele Parallelen zu Themen zu finden, welche sehr aktuell sind und kritisch diskutiert werden müssen: die Diskriminierung von Menschen, die „anders“ aussehen oder denken; die Macht der Medien sowie die Macht einzelner Menschen oder Schichten; Vertreibung und Flucht; die Digitalisierung und der technische Fortschritt... die Liste ließe sich noch um Einiges erweitern. Entstanden ist hier eine beunruhigende, traurige und nachdenklich machende Geschichte, die Beklommenheit hinterlässt und nur einen Schluss zulässt: so weit darf es nicht kommen. Das Buch regt an zum Nachdenken über das, was unsere Gesellschaft momentan beschäftigt und über das, was vor langer Zeit war – und nie wieder passieren soll. Ob Vali und Ernie ihren Zufluchtsort finden werden? Die Hoffnung bleibt...

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Dr. Jakyll

 


 

 

 

Entwaffnend lyrische Sprache

  Brown Girls Daphne Palasi Andreades (Autor*in) Altersempfehlung: ab 16 Jahren ISBN: ...