Dienstag, 26. Oktober 2021

Ein trockenes Thema für junge Leser interessant zusammengefasst

How To Politik - Von Hä? zu Ah!

Livia Josephine Kerp (Autor*in)

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-7513-0008-7
  • Erscheinungstermin: 07.08.2021
  • Seiten: 208
  • Verlag: Dressler

Covertext

Politik kann ganz schön unübersichtlich sein. Die 18-jährige Livia Kerp setzt sich seit fünf Jahren mit politischen Themen auseinander, immer auf der Suche nach Antworten auf die Fragen ihrer Generation. Bildung, Demokratie und Klimaschutz stehen ganz oben auf ihrer Agenda. Der Schreibstil der erfolgreichen Bloggerin ist jung, frech und humorvoll, ihr Wissensdurst unstillbar. Ein Handbuch für alle, die durchblicken und mitreden wollen, randvoll mit Wissen, Fun Facts, Interviews und Challenges. 

Rezension

„How To Politik“ ist ein gelungenes Buch, das das sonst trockene Thema „Politik“ für viele junge Leser interessant und verständlich aufgreift. Unter dem Motto: „Von Hä? Zu AH!“ nimmt die Autorin viele wichtige Themen der Politik, wie zum Beispiel: Politik im Unterricht, Wahlen und Klimawandel in Betracht und lässt neben ihrer eigenen Meinung dem Leser genug Platz, sich seine eigene Einstellung zu diesen Gebieten zu bilden. Unterstützend dazu gibt es interaktive Seiten, die man selbst bearbeiten kann um herauszufinden, wie man zu bestimmten Themen eingestellt ist. Positiv aufgefallen ist die Übersichtlichkeit des Buches: Durch das Inhaltsverzeichnis, die farbig markierten Fazits und die wiederkehrende Struktur der Unterthemen kann man ganz einfach durch das Buch navigieren. Außerdem gefällt mir, wie nahbar die Autorin ist. Sie schreibt über ihr Leben und lässt den Leser an ihrer bisherigen Reise durch die deutsche Politik teilhaben, was ermutigt selbst in Themen aktiv zu werden, für welche man sich interessiert. Auch ihr Schreibstil ist frisch und einfach zu verstehen, weshalb man gar nicht bemerkt, wie mühelos man durch Unterthemen wie Parteienkoalitionen liest, während es sich in der Schule zieht wie Kaugummi.

Dieses Buch ist empfehlenswert für junge Politikliebhaber und Jugendliche, die eigentlich gar nichts mit Politik am Hut haben, denn alles, was man über die deutsche Politik wissen muss, um sich ein eigenes Bild von der aktuellen Lage zu machen, ist in diesem Buch enthalten. 

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Peggy 

Alles über Götter, Helden und Ungeheuer

Eine Reise durch die griechische Mythologie

Ward, Marchella (Autor*in) / Berg, Sander (Illustrator*in) / Müller-Wallraf, Gundula (Übersetzer*in)

  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • ISBN: 978-3-95728-541-6
  • Seiten: 168
  • Verlag: Knesebeck

Covertext

Mit diesem außergewöhnlichen Kompendium zur griechischen Mythologie begeben sich Kinder und Vorlesende auf eine Reise durch das antike Griechenland und tauchen ein in seine Mythen, Sagen und Geschichten rund um Götter, Helden und Ungeheuer. Wir blicken in die Büchse der Pandora, begleiten Jason auf seiner Fahrt mit den Argonauten, folgen der Odyssee und bestaunen das Trojanische Pferd. Von den Kämpfern aus Athen und Sparta, vom Olymp und Göttervater Zeus über Orpheus und Persephone in der Unterwelt, von den Anfängen des Universums in den griechischen Mythen bis zu den unglaublichen Werken des Herakles – die ganze Welt des klassischen griechischen Altertums erwacht hier zu neuem Leben und nichts bleibt im Verborgenen! 

Rezension

Wie der Titel schon vermuten lässt, begibt sich der Leser auf eine Reise quer durch die interessantesten Mythologien der griechischen Antike, sei es die Entstehung der berühmen Götter selbst oder bekannte Helden wie Odysseus und Herakles. Auf dieser Reise ist er aber nicht allein, sondern wird von den Eulen Steinkauz und Käuzchen begleitet. Steinkauz erzählt erheiternd und spannend von den Heldentaten und Tragödien aus dem antiken Griechenland. Dabei verwendet er eine sehr einfache Sprache, weshalb sich das Buch meiner Meinung nach auch sehr gut als Vorlesebuch für Gute-Nacht-Geschichten eignet, was nicht zuletzt auch an den ganzseitigen Illustrationen liegt, die den Leser völlig in die Welt der griechischen Mythologie eintauchen lassen.

Besonders gelungen ist außerdem der Aufbau dieser Reise: Während Käuzchen und der Leser die Mythologie erleben, fliegt man mit den Eulen durch ganz Griechenland und erfährt, was die Handlungsorte auszeichnet. Das ist ein gelungenes Detail, das zusätzlich bei der Orientierung im antiken Griechenland der Mythologien hilft.

„Eine Reise durch die griechische Mythologie“ kann ich besonders jedem neuen, aber auch schon belesenen Freund der antiken Mythologie wärmstens empfehlen, weil dieses Zusammenspiel aus leichter Erzählung und detaillierten Illustrationen die alten Geschichten zu einem ganz neuen Leben erwecken und man auf jeder Seite etwas Neues in den alten Handlungen entdecken kann. 

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Peggy 

Abenteuer, Spannung und Action

 die Erben der Animox – das Gift des Oktopus

Carter, Aimée (Autor*in) / Layer, Ilse (Übersetzer*in)

  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • ISBN: 978-3-7891-2104-3
  • Erscheinungstermin: 07.08.2021
  • Seiten: 288
  • Verlag: Oetinger

Covertext

Eine mysteriöse Nachricht von „X“ führt Simon Thorn und seine Freunde nach Australien. Dort müssen sie den verschwundenen Raubstein finden, der den Erben der Animox ihre Kräfte nimmt. Doch Simons Bruder Nolan, der sich in der Zwischenzeit dem Imperium angeschlossen hat, versucht mit allen Mitteln, sie aufzuhalten. Kann Simon Thorn die Welt der Animox auch dieses Mal retten und den abtrünnigen Nolan davon überzeugen, ihnen zu helfen?

Rezension

Abenteuer, Spannung und Action. All das passiert im zweiten Band der neuen Animox – Serie von Aimée Carter. Man sollte jedoch davor die 5 Bände der ersten Animox – Serie und den ersten Band der zweiten kennen.

Dieser Roman hat mich fasziniert. Meiner Meinung nach ist es das stärkste der kompletten Animox Reihe. Ich habe es förmlich verschlungen. Es ging ab der ersten Seite rasant mit der Geschichte los. Auch in diesem Band gab es wieder eine hervorragende Charakterentwicklung. Nicht nur einer der neuen Charaktere hatte eine ausgezeichnete Entwicklung, nein, auch die alten Charaktere haben sich weiterentwickelt beispielsweise ist Ariana, meiner Meinung nach, erwachsener geworden. Jedoch hat sich der Protagonist Simon Thorn am Wenigsten entwickelt. Er ist zwar der Hauptcharakter, hatte aber natürlich auch von Anfang an einen eigenen, festen Charakter, der ihn nahezu lebendig erscheinen lässt. Meiner Meinung nach ist er der realistischste aller Charaktere.

Carter hat einen faszinierenden Schreibstil. Die Art, wie sie die jungen Teenager mit völlig verschiedenen Charakterzügen in einer solchen Gruppe harmonieren lässt, ist erstaunlich. Sie schafft es, dem Leser das Gefühl zu geben, live dabei zu sein.

Carters Schreibstil, zusammen mit diesen großartigen Charakteren, macht diesen Roman zu einem der besten.

Aus diesem Grund ist mein Fazit „Die Erben der Animox – Das Gift des Oktopus“ sehr positiv. Ich kann es jedem empfehlen, vorausgesetzt man hat die ersten 6 Bände schon gelesen, da diese nahtlos aneinander anknüpfen.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Miss Who?

 

Samstag, 23. Oktober 2021

Ein rundum gelungener, fantasievoller, spannender und atemberaubender Roman.

Noa und die Sprache der Geister

Fawcett, Heather (Autor*in) / Hoffmann, Martina (Illustrator*in) / Illinger, Maren (Übersetzer*in)

  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • ISBN: 978-3-7513-0006-3
  • Erscheinungstermin: 10.07.2021
  • Seiten: 352
  • Verlag: Dressler

Covertext

Die drei Geschwister Julian, Noa und Maite leben auf der wandernden Zauberinsel Astra. Nur knapp sind sie dem Mann entkommen, der ihre Familie vom Thron gestürzt hat. Nun sucht Julian einen Weg, seinen rechtmäßigen Platz zurückzuerobern – und stößt dabei auf eine vergessene Magie. Doch die dreizehnjährige Noa befürchtet, dass diese Julian böse werden lässt. Bereits jetzt wird er als dunkler Magier gefürchtet. Aber nicht er, sondern Noa kann den Zauber sprechen. Wird sie sich die Magie des Todes zunutze machen?

Rezension

Zaubern würde doch jeder gerne, oder? „Noa“ aus dem Roman „Noa und die Sprache der Geister“ von Heather Fawcett auch. Das Buch handelt von der jungen Noa, einer vertriebenen Prinzessin, die zusammen mit ihrem großen Bruder und ihrer kleinen Schwester auf der Suche einer magischen Sprache. Doch diese Suche bringt große Gefahren mit sich…

Noa und die Sprache der Geister ist ein fantasievoller, spannender und atemberaubender Roman. Noa, ihr großer Bruder Julian und ihre kleine Schwester Maite sind die Kinder der verstorbenen Königin von Floreana. Da sie nun tot ist übernimmt Julian den Posten als König. Doch er muss gegen viele Verräter ankämpfen die sich Xavier anschlossen, welcher Julians Feind ist. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Der Roman hat einen auktorialen Erzähler, was den Leser jedoch nicht vom Geschehen distanziert hat. Im Gegenteil, man hatte trotzdem das Gefühl hautnah dabei zu sein.

Das Buch ist in drei Abschnitte eingeteilt – Astra, Evert und Volt. Diese sind die Inseln in denen es in den entsprechenden Teilen geht. Nach dem Prolog ging es direkt spannend und rasant los mit der Geschichte. Fawcetts Schreibstil ist faszinierend. Der Roman zieht einen in seinen Bann und man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Noa hat ein gutes Herz und weiß oft genau wem sie vertrauen und wer ihr helfen kann. Noa hat alles was ein gutes Buch braucht, Hindernisse, mit denen man zu kämpfen hat, einen hervorragenden Hauptcharakter, einen großartigen Schreibstil, wunderbare Handlungsorte und natürlich eine faszinierende Geschichte.

Das Buch ist für jeden zu empfehlen, der gerne liest. Es ist ein Buch, welches man auch mehrmals lesen kann, es wird nie langweilig.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Miss Who?

Das Manga-Adventskalender-Buch mit 24 tollen Figuren zum Zeichnen

Magic Manga Christmas 

Edition Michael Fischer (Hrsg.)

  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren
  • ISBN: 978-3-745906714
  • Erscheinungstermin: 17.08.2021
  • Seiten:112
  • Verlag: EMF

Covertext 

Das Adventskalenderbuch für alle Manga-Fans: Cool, cooler, Weihnachten! Dieses Adventskalenderbuch enthält 24 auftrennbare Seiten mit angesagten, weihnachtlichen Manga-Motiven zum Step-by-step Nachzeichnen und kolorieren. 

  • Manga Magic Christmas: mit 24 Überrschungstürchen: jeden Tag zeichnen und die Vorfreude wecken
  • Die schönesten Manga-Charaktere und -Motive für die Weihnachtszeit
  • Perforierte Seiten auftrennen und 24 Überraschungen entdecken, die einfach glücklich machen

Rezension

Viele lesen gerne Manga. Doch nur die wenigstens können sie zeichnen. Deswegen gibt es das Adventskalender – Buch „Magic Manga Christmas“ vom EMF Verlag. In diesem gibt es viele hilfreiche Tipps zum Zeichnen von Mangas. Magic Manga Christmas ist ein sehr schön gestaltetes Buch mit vielen hilfreichen Hinweisen zum Zeichnen, vor allem von Mangas. Unter anderem bekommt man Tipps zum Zeichnen von Gesichtern, Händen & Emotionen, aber auch Anleitungen zum Zeichnen von zum Beispiel Chibi Mädchen oder Bildern zum Abpausen und ausmalen. Außerdem bekommt man Anregungen für gute Hilfsmittel.

Das Buch ist in 24 Abschnitte eingeteilt. Für jeden Tag einen. Die Seiten sind zusammengeklebt und man kann jeden Tag der Vorweihnachtszeit die Seiten für den entsprechenden Tag öffnen. Die Tipps sind sehr detailliert und man kann diese sehr gut nachvollziehen und umsetzen. Es gibt viele verschiedene anwendbare Techniken. Jedoch braucht man für diese natürlich auch das entsprechende Material und das ist nicht wenig. Zum Beispiel braucht man manchmal bestimmte Fineliner für die Outlines. Wenn man diese nicht hat, ist es natürlich schwerer sauber zu arbeiten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich konnte viele der Ideen sehr gut umsetzen, was mir sehr viel Spaß bereitet hat. Die Gestaltung war sehr ansprechend und ich habe mich jeden Tag auf das Aufmachen des neuen Tipps gefreut.

Das Buch ist für jede Altersgruppe geeignet, die sich für Mangas begeistert. Außerdem ein guter Tipp, wenn man noch keine Idee für den diesjährigen Adventskalender hat.  

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Miss Who?

Süße Lovestory mit sympathischen Charakteren und High-School-Flair gewürzt durch eine witzige, wissenschaftliche Note

DAS AVERY SHAW Experiment

Oram, Kelly (Autor*in) /   Pannen, Stephanie (Übersetzer*in)

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-8466-0129-7
  • Erscheinungstermin: 30.07.2021
  • Seiten: 272
  • Verlag: one

Covertext

Avery Shaw ist schon ewig in ihren besten Freund Aiden verliebt. Doch als sie ihm endlich ihre Gefühle gestehen will, läuft es ganz und gar nicht nach Plan. Zum Glück weiß sie aber einen Weg, wie sie ihr gebrochenes Herz heilen kann: Nämlich mit Hilfe der Wissenschaft! Für einen Wettbewerb will sie die sieben Schritte der Trauer durchlaufen. Dabei bekommt sie unerwartete Unterstützung von Aidens Bruder Grayson, der sich ihr als Projektpartner anbietet. Im Gegenzug gibt Avery ihm Nachhilfe in Physik, damit er nicht aus seinem Basketballteam fliegt. Die beiden gehen einen Deal ein, und plötzlich passiert etwas, womit Avery am allerwenigsten gerechnet hat ...

Rezension

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, das Buch ist einfach zu lesen und hat eine angenehme Kapitellänge. Der Wechsel der Kapitel zwischen den zwei Hauptcharakteren Avery und Grayson ist richtig witzig gestaltet und macht das Buch sehr abwechslungsreich. Avery ist ein Charakter mit dem ich mich sehr gut identifizieren kann, sie ist introvertiert und liebt es die ruhigen und einfachen Dinge im Leben zu machen. Dennoch gibt es diese Anziehungskraft zu einem wie Grayson, der das totale Gegenteil von ihr ist und sie immer wieder an den Rand ihrer Grenzen treibt. 

Diese Mischung der beiden Welten, plus den wirklich witzigen Aspekt, ist das Buch für mich schon jetzt ein Jahreshighlight geworden. Auch die Entwicklung die die beiden Charaktere im Laufe der Handlung durchmachen, ist realistisch dargestellt und nicht durch zu viele unwirkliche und übertriebene Elemente für den Leser zu verinnerlichen. 

Meiner Meinung nach, hat die Autorin eine typische Liebesgeschichte durch einen wissenschaftlichen Teil, das "Avery Shaw" Experiment auf eine neue und intellektuelle Ebene gehoben. Dadurch wird das Buch nicht nur zu einer typischen Teenie Lovestory, sondern etwas, was die Leser zum Nachdenken anregt, und mich sicherlich noch einige Tage zum Grübeln bringt. 

Mein Fazit zu dem Buch "Das Avery Shaw Experiment", fällt daher sehr positiv aus und ich kann es jedem empfehlen, der einen Highschool Roman mit witzigem Flair und wissenschaftlicher Note gerne liest. Das Buch bekommt von mir fünf von fünf Sternen.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Liv Scott

Entwaffnend lyrische Sprache

  Brown Girls Daphne Palasi Andreades (Autor*in) Altersempfehlung: ab 16 Jahren ISBN: ...