Montag, 17. Januar 2022

Eine Geschichte über die Liebe

all the Colors of my Dreams

 Harmon, Amy  (Autor*in)

  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • ISBN: 978-3-7363-1664-5
  • Erscheinungstermin: 19.10.2021
  • Seiten: 444
  • Verlag: LYX

Covertext

Dies ist eine Geschichte über Schmerz und Hoffnung. Über Leben und Tod. Über Neuanfänge und nie Endendes. Aber vor allem ist es eine Geschichte über die Liebe.
"Moses ist gefährlich." Alle warnen Georgia vor dem geheimnisvollen Jungen, dessen Geschichte jeder kennt. Doch Moses ist auch aufregend, faszinierend und wunderschön. Als er in das Haus nebenan einzieht, kann Georgia ihn nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Noch nie hat jemand solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Und obwohl sie spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt Georgia sich auf Moses ein … 
 
Rezension 

Das Buch "All the colors of my dreams" ist ein atemberaubendes Buch und wird in so vielen verschiedenen Aspekten seinem Titel gerecht. Das "Crackbaby", so wird der Hauptprotagonist Moses von vielen gesehen, da seine Mutter ihn vor einem Waschsalon ausgesetzt und wenige Tage später an einer Überdosis gestorben ist, hat es von Anfang an nicht leicht. Was stellt man mit seinem Leben an, wenn andere schon ihre Meinungen über einen selber gebaut haben und es gar keine Chance gibt sie vom Gegenteil zu überzeugen? Ganz einfach, man lebt damit, ignoriert sie und bleibt für sich. Doch unsere Hauptprotagonistin Georgia hat sich vorgenommen, Moses kennenzulernen und hinter seine Fassade zu blicken. Er macht es ihr nicht immer leicht, aber da hat er wohl nicht mit Georgias Sturheit und eisernen Willen gerechnet. Sie schleicht sich immer weiter in sein Herz und er versucht alles Mögliche um es zu verschließen. Moses hat Visionen und Träume die andere Menschen abschrecken und er malt diese an fremdes Eigentum und wird so zum Widersacher der ganzen Stadt. Die Leuten vertreiben ihn und Moses zieht weg. 

Für mich war Moses immer etwas Besonderes, er hat mich fasziniert und ich find es großartig, dass er seine Gabe oder auch seinen Fluch, zu etwas Großem und Einzigartigem gemacht hat. Derweil hat sich Georgia in ihn verliebt und erlebt nach seinem Abgang eine ziemlich harte Zeit, die dem Leser meist in Rückblenden gezeigt werden. Georgia ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Sie hat sich immer wieder aufgerappelt und hat das Beste aus ihrem Leben gemacht. 

Die Geschichte hat viele Vorurteile gegenüber dem Landleben und dessen Einwohner mitgebracht, was ich nicht unbedingt schlimm fand, allerdings hätte man durchaus auch die positiven Aspekte mehr hervorheben können. Die Atmosphäre des Buches war jedoch sehr angenehm und man hat sich sehr geborgen gefühlt. Auch die Nebenrollen wie Tagg oder Gi wurden gut in die Geschichte integriert. Allumfassend lässt sich das Buch als vollen Erfolg sehen und ich würde es jedem empfehlen, der sich für New Adult und einen Hauch von Farmleben interessiert. Danke für die tolle Story Amy Harmon.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Liv Scott

 

Montag, 3. Januar 2022

Buch des Monats Januar 2022

 


Schokolade macht glücklich!.. Oder doch nicht?

Blut und Schokolade

Martin, Peer  (Autor*in)

  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • ISBN: 978-3-7513-0023-0
  • Erscheinungstermin: 09.09.2021
  • Seiten: 448
  • Verlag: Dressler

Covertext

Als die 18-jährige Manal auf der Suche nach ihren Wurzeln an die Elfenbeinküste reist, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag: Hinter einem von Hunden bewachten Zaun steht Issa, mitten im Urwald. Und braucht ihre Hilfe. Er will seinen kleinen Bruder nach Hause holen, der, wie viele andere Kinder, zum Arbeiten auf die Kakaoplantage verschleppt wurde. Doch so einfach ist das nicht, denn in der Welt hinter dem Zaun herrschen eigene Regeln, und viele der Kinder haben Angst vor der Freiheit. Schließlich gelingt ihnen jedoch mit Manals Hilfe die Flucht. Und eine gnadenlose Verfolgungsjagd durch ein ausgetrocknetes Land beginnt ...

Rezension

Schokolade macht glücklich!.. Oder doch nicht?

Nachdem ich „Blut und Schokolade“ gelesen habe, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Man folgt der dramatischen Geschichte des Jungen Issa, der freiwillig auf einer Kakaoplantage arbeitet, um seinen jüngeren Bruder von eben dieser zu befreien, nachdem er dorthin entführt wurde. Durch seine Augen erlebt man die harte Realität einer afrikanischen Kakaoplantage: minderjährige Arbeiter, die Überstunden schieben und wie Sklaven eingepfercht in Hütten leben. „Das alles wurde doch schon längst abgeschafft und gehört der Vergangenheit an!“ Diese Auffassung vertritt auch Manal, ein Mädchen aus Berlin, das zu ihrer Familie an die Elfenbeinküste reiste, um den ersten Schritt in eine selbstständige Zukunft zu wagen. Doch als sie die benachbarte Kakaoplantage und die gefährlichen Umstände ihrer Bewohner entdeckt, begreift sie, dass die süße Realität der Schokolade doch viel bitterer ist, als man sie in Deutschland wahrnimmt. Gemeinsam mit Issa beginnt sie einen Plan zu schmieden, die Kinder von der Plantage zu befreien. 

Mich hat die Geschichte sehr gefesselt, da sie aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist und man die Gedanken und Gefühle der Charaktere dadurch hautnah miterlebt. Besonders gelungen ist meiner Meinung nach, wie der Autor den Erzählstil der Protagonisten nachstellt: Während Manal mit einer guten Wortwahl und ausgebauten Sätzen erzählt, berichtet Issa in kurzen und einfachen Sätzen, die eher mit ihrer Eindrücklichkeit überzeugen als mit gewähltem Ausdruck. Das zeigt natürlich auch die Unterschiede in der Denkweise der beiden Figuren auf. Issa konzentriert sich auf das Überleben und wie er seinen Bruder befreien kann, dabei hat er nicht viel Energie sich mit Naturschutz und Menschenrechten auseinanderzusetzen, wie es Manal tut, die in ihrer Ideologie aus Deutschland stark erschüttert wird, weil dafür auf der Kakaoplantage kein Platz ist.

Genau diesen Gedankengang will Peer Martin erreichen. Er möchte auf die noch bestehenden Missstände aufmerksam machen und seine Leser:innen für dieses Thema sensibilisieren, was er sehr beindruckend umsetzt. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, aber definitiv sehr lesenswert.   

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Peggy

Eine herzzerreißende und humorvolle Liebesgeschichte

The Dream Of Us

Band 1 der Reihe "St. Clair Campus"

  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • ISBN: 978-3-7363-1662-1
  • Erscheinungstermin: 26.11.2021
  • Seiten:442
  • Verlag: one

Covertext 

Was, wenn dein Traum der großen Liebe im Weg steht?
July Summers ist Cheerleaderin mit Leib und Seele. Daher ist es auch ihr großer Traum, nach dem Collegeabschluss einen Platz bei den Cheerleadern eines erfolgreichen NFL-Teams zu ergattern. Doch dort gilt eine strenge Regel: Wer einen Footballspieler datet, fliegt raus! Bisher war diese Vorschrift kein Problem für July – bis sie den neuen College-Quarterback Andrew McDaniels kennenlernt. Drew löst mit nur einem Blick Gefühle in ihr aus, die sie so noch nie empfunden hat, und jedes Mal, wenn die beiden sich treffen, wird das Prickeln zwischen ihnen stärker. Aber ist die Möglichkeit einer Zukunft mit Drew es wert, ihren Traum aufzugeben?

Rezension 

Müsste ich das Buch in einem Wort beschreiben, würde ich "wow" sagen. Die Dicke des Buches hat mich als erstes etwas abgeschreckt, aber ich habe festgestellt, dass es mich gar nicht groß gestört hat. "The dream of us" ist wirklich ein herzzerreißendes, humorvolles und spannendes Buch, was mir sehr gut gefallen hat. 

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und ich konnte mich prima mit der Protagonistin July auseinandersetzen. July hat eine sehr starke Ausstrahlung und einen genauen Plan im Leben, denn sie möchte gerne Cheerleaderin für die NFL werden. Die oberste Regel dort lautet aber, keine Beziehung oder engere Freundschaft mit einem anderen Football Spieler. Eigentlich hatte July damit bis jetzt kein Problem, wie gesagt, bis jetzt. Sie lernt Drew kennen, der der neue Quarterback der Otters (so heißt die Football Mannschaft des Colleges) werden soll. Die beiden haben einen holprigen Start, doch mit der Zeit können sie das Kribbeln zwischen einander nicht mehr ignorieren. Im Verlauf der Geschichte erfahren beide tiefe Schicksalsschläge. Ob ihre neue Liebe dem gewachsen ist, müsst ihr selbst herausfinden. 

Ich muss ja sagen, dass ich mich sofort in Drews Grübchen und seine rehbraunen Augen verliebt habe und ich werde auch nicht leugnen, dass ich sehr traurig bin, dass der zweite Teil noch nicht erschienen ist. Auch Bo, der Zwillingsbruder von July sowie die Freunde Hailey, Mateo und Joshua sind wirklich tolle Charaktere, die meines Erachtens unbedingt eine eigene Geschichte verdient hätten. Wir werden wohl warten müssen, was die Zukunft noch so bringt. 

Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich bis auf einen kleinen negativen Aspekt, das Buch jedem weiterempfehlen werde, der mich nach meiner Meinung fragt. Denn obwohl das Buch nun zu meinen Lieblingen gehört, hat es für mich persönlich ein paar Schicksalsschläge zu viel für eine College Romanze. Eine Triggerwarnung am Ende des Buches wäre sehr angenehm gewesen. Im Großen und Ganzen, kann ich darüber aber hinwegsehen, denn die Geschichte ist unglaublich ehrlich und gefühlvoll, sodass sie einen nur begeistert zurücklassen kan.

Für Euch gelesen, zusammengefasst und empfohlen

Liv Scott

Entwaffnend lyrische Sprache

  Brown Girls Daphne Palasi Andreades (Autor*in) Altersempfehlung: ab 16 Jahren ISBN: ...